Faszination E-Bike Blog - Ist E-Biken Sport?
freitagsfrage

Freitagsfrage – Ist E-Biken Sport?

Von Biobikern wird man mit dem E-Bike ja gerne mal – wenns gut läuft – belächelt. In manchen Augen hat E-Biken mit richtigem Biken wegen der Motorunterstützung nichts zu tun. Aus meiner Sicht ist Pedelec-Fahren definitiv Sport und in diesem Blog-Post zeige ich die wichtigsten gesundheitsrelevanten Faktoren des E-Bikens auf.

Grundsätzlich ist es natürlich immer Ansichtssache, was man als Sport bezeichnet. Es ist ein umgangssprachlicher, weit gebrauchter Begriff. Für den einen sind fünf Kilometer Joggen Sport, für den anderen, der locker 30 Kilometer joggen geht, war das noch nicht mal das Aufwärmen. Eine allgemeine Definition für „Sport“ gibt es nicht. Im Duden (Auszug) steht:

Sport, der (Substantiv, maskulin)

  1. nach bestimmten Regeln [im Wettkampf] aus Freude an Bewegung und Spiel, zur körperlichen Ertüchtigung ausgeübte körperliche Betätigung
  2. Liebhaberei, Betätigung zum Vergnügen, zum Zeitvertreib, Hobby


Welche gesundheitsfördernden Auswirkungen hat E-Biken?

E-Biker steigen häufiger aufs Fahrrad

Umfragen haben ergeben, dass E-Biker bis zu drei Mal häufiger aufs Bike steigen als „normale“ Radler. Mir geht es selber genauso. Ich hole öfter die Kinder mit dem Rad vom Kindergarten ab oder drehe in der Mittagspause noch schnell eine Runde mit meinem E-MTB. Auch meinen inneren Schweinehund kann ich dank E-Bike viel leichter überwinden. Pre-E-Bike war ich nicht so die Schlechtwetter-Radlerin, aber mit dem Pedelec macht es mir nichts mehr aus.

Meine Oberschenkel sind deutlich trainierter und ich habe keine Probleme mehr mit Schmerzen im unteren Rücken. Dies ist unter andrem darauf zurückzuführen, dass ich mich besser auf das Treten aus dem großen Po-Muskel (Gluteus Maximus) heraus konzentrieren kann.

(Anmerkung: Der große Po-Muskel hat zusammen mit der Beinmuskulatur die primäre Aufgabe die Hüften, den Rumpf einschließlich der Beckenregion und den unteren Rücken zu stützen)

E-Biken ist positiv für das Herz-Kreislaufsystem

Das Fahren mit dem Pedelec wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus, da sich der Blutdruck zwar während des Radfahrens erhöht, aber langfristig auf ein niedrigeres Niveau sinkt durch die sportliche Betätigung. Das hat zur Folge, dass das Herz gegen weniger Druck pumpen muss und somit geschont wird.


„Durch Radeln sinkt das Infarkt-, Schlaganfall- und Krebsrisiko.“


Prof. Uwe Tegtbur, Leiter der MHH-Sportmedizin

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) will in Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover (LUH) mit Hilfe von 2.000 Probanden die Frage klären „Wie gesund ist Pedelec (E-Bike) fahren?“ Ziel der Studie ist es, das „genaue Präventionspotential des Pedelecs“ zu klären. Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse der Studie und werde euch darüber am Laufenden halten.

E-Biken ist gelenkschonend

Zudem ist E-Biken gelenkschonend, da keine bzw. nicht so starke Peaks entstehen und nicht so viel Druck auf das Pedal gebracht werden muss. Besonders die Wiedereinsteiger unter euch haben dank des Motors die Möglichkeit den Grad der Anstrengung zu kontrollieren. Wenn ihr merkt, dass ihr an eure Leistungsgrenze stoßt, könnt ihr einfach ein oder zwei Unterstützungs-Stufen höher schalten.

Erfolgsstory E-Biken mit Knieproblem

Mein Mann konnte nach einer Knorpelzelltransplantation am Knie nicht mehr wie gewohnt den Druck auf das Pedal zum Berghochfahren bringen ohne starke Knieschmerzen zu bekommen. Er ist deswegen fünf Jahre lang nicht mehr richtig MTB gefahren. Im Sommer 2018 hat er sich mein Cube E-Bike genommen und wir konnten dank dem Motor, erstmalig wieder eine richtige Tour fahren. Daraufhin hat er sich auch ein E-MTB gekauft und ist damit seit Juli 2018 regelmäßig gefahren. Zunächst mit mehr Unterstützung (Shimano Steps Trail oder Boost Modus), aber gegen Ende des Jahres war die Muskulatur um sein Knie, dank zusätzlichem Krafttraining, so gut trainiert und das Knie optimal mit Gelenkschmiere versorgt (die wiederum wichtige Mineralien an den Knorpel liefert), dass er nur noch die leichteste Unterstützungs-Stufe benötigt.

Hier zum guten Schluss noch mein Biobiker-Spruch Favorit:

Ich mit Fahrradanhänger beladen mit zwei Kindern mit 15 km den Berg hoch an zwei Rennradlern vorbei, die grad gut am Schnaufen waren. Der eine RR-Fahrer presst heraus: „Das ist ja ne Unverschämtheit“ (lacht), ich (lache) „Ne, ne Kaufentscheidung“.

Wie sportlich seid ihr mit E-Bike? Hat euch das E-Bike nach einer Verletzung geholfen? Welche Kommentare habt ihr euch schon mit dem E-Bike angehört? Ich freu mich von euch zu hören!

*Unbezahlte Werbung, da Verlinkung von anderen Seiten!

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.